Mit diesem Blog wollen wir für interessierte Kinder und ihre Eltern möglichst viele Ereignisse um die Teams in Wort und Bild festhalten. Wir wollen so auf einfachem Wege rechtzeitig über Spiele und Ereignisse informieren, Erinnerungen schaffen und Familie, Freunde und Fans am Treiben der Nachwuchsbasketballer teilhaben lassen.


Montag, 23. März 2015

U16 : SV Hagen Haspe - BG Lintfort 65:64

Von Dirk Köster *

Was wäre wenn??? Das ist eine typische Frage, die sich jeder Trainer nach einer Niederlage stellt. Gerade wenn man ein Spiel mit einem Punkt Differenz verliert. Doch für mich stellte sich diese Frage am heutigen Tag nicht!!! Nachdem sich 2 Spieler im Laufe der Woche krank meldeten, 3 Spieler private Verpflichtungen hatten, und Sebastian und Oskar mit Ihren JBBL Teams im Einsatz waren, sahen die Vorzeichen der Lintforter U16 alles andere als gut aus!!! Mit 5 Spielern reisten die BGLer nach Hagen und zeigten den Haspern, dass die Weisheit „Jedes Spiel muss erst gespielt werden“ nicht nur ein Spruch ist, den man als Trainer aus seiner Trickkiste holt, sondern einfach Fakt ist.

Bereits nach 4 Minuten im ersten Viertel stand es 11:2 für die Hausherren und alles deutete darauf hin, dass es kein schönes Spiel für die Lintforter wird, und es nur eine Frage der Höhe sein würde, wie man nach Hause geschickt wird. Doch wie gewandelt bäumten sich die Jungs nach einer Auszeit auf, und zeigten durch harten Defense und Kampf um jeden Ball, dass man das Spiel nicht einfach so hergeben möchte.

Der Überraschungseffekt war perfekt und so konnte man sich auf die Taktische Marschrichtung der Hagener einstellen. In jedem Angriff wurde zum Korb gezogen, um so die Lintforter in Foulprobleme zu bringen, doch mit einer stark absinkenden Verteidigung, wurden die Lücken kleiner, die 1. Hilfe stand und die Korberfolge der Hasper weniger. In der Mitte des zweiten Viertels sorgte Sebastian, der wie Oskar nach seinem JBBL Spiel dazu gestoßen war, für die nächste Ohrfeige in die Richtung des Gegners. Er machte 8 Punkte der folgenden 10 aus dem Feld und zog die Verteidigung aus der Zone raus. Bis dahin spielten 5 BGLer 16 Minuten durch und lagen nur mit 4 Punkten hinten. Mit einer ein Punkte Führung ging man in die zweite Halbzeit und spielte ohne Furcht.

Das Team traf aus dem Feld, konnte zum Korb ziehen und erzielte auch die Punkte von der Freiwurflinie. Es war ein harter Kampf um jeden Rebound in der Zone, der leider zu oft in die Hand des Gegners viel und Ihn so zu einfachen Punkten kommen ließ. So wurden jedoch auf beiden Seiten kleine Fehler gemacht die aber von keiner Mannschaft genutzt werden konnten. Leider spürte man auch, dass die Kräfte etwas nachließen und so kam es das aus einer 6 Punkte Führung zu Beginn des 4.Viertels ein 5 Punkte Rückstand innerhalb von 6 Minuten wurde. Hinzu kam die Verletzung von Sebastian, der in dieser Phase vom Feld musste. Die Schlussminuten hatten es dann noch mal in sich. Lintfort erkämpfte sich wieder eine 4. Punkte Führung und noch 2 Minuten zu spielen.

Der Basketballgott war an diesem Tage hin und her gerissen und so mussten Justus und Felix mit 5 Fouls raus. Also hieß es nur noch Kämpfen bis zum umfallen. Die Hagener fingen an zu Pressen und brachten die Lintforter in Stresssituation die man in Unterzahl nicht immer lösen konnte. Dennoch tat sich auch der Gegner schwer den einfachen Korb gegen 4 Lintforter zu erzielen. Und so kam es, dass man 8 Sekunden vor Ende den entscheidenden Korb kassierte und so dass Spiel leider mit einem Punkt verloren geben musste.


Die Enttäuschung war natürlich Anfangs groß, da das Team nach so einem klasse Spiel nicht belohnt wurde, doch aus Trainersicht kann ich nur sage: Hut ab für so eine Teamleistung. So was macht einen Coach richtig stolz, weil man sich nicht als Verlierer fühlt!

Von mir ein Riesen Applaus an meine Jungs (Punkte) : Lars Schlung (22), Sebastian Nowik (14), Felix Meyer und Oskar Mellmann (9), Doruk Atay (6), Julius Minrath (4), Torben Keisers

*Anmerkung der Redaktion : Jede Mannschaft ist so gut, wie der Coach der sie trainiert und begleitet. An der Stelle ein dickes Lob und Dank an den Trainer. 

Endstand  65:64 (20:14/13:20/11:16/21:14) und 
HIER noch der Bericht aus Hagen 

Keine Kommentare:

Kommentar posten