Mit diesem Blog wollen wir für interessierte Kinder und ihre Eltern möglichst viele Ereignisse um die Teams in Wort und Bild festhalten. Wir wollen so auf einfachem Wege rechtzeitig über Spiele und Ereignisse informieren, Erinnerungen schaffen und Familie, Freunde und Fans am Treiben der Nachwuchsbasketballer teilhaben lassen.


Montag, 3. April 2017

U14: SG Bergische Löwen vs. BG Lintfort 59:60 (35:29)

Das letzte Spiel vor der Osterpause musste die U14 der BGL bei den Bergischen Löwen bestreiten. Die Personalsituation hatte sich leicht gebessert, da Maclaire & Muris wieder zur Verfügung standen. Alex ging krankheitsbedingt angeschlagen in die Partie, Luka, Jule, Ersay, Lennart und Sebastian fehlten weiterhin.

Schon im Vorfeld erwarteten die Lintforter eine enge und schwierige Partie. Gleich zu Beginn erspielte sich die BGL die schnelle 4:2 Führung. In den Genuss vorne zu liegen kam das Team dann lange Zeit nicht mehr. Die beiden Guards der Löwen spielten eine starke Partie und versenkten auch schwierige Layups im Korb. Die 20:15 Führung nach dem ersten Spielabschnitt, aber auch die 35:29 Führung der Gastgeber war nach 20 Minuten mehr als verdient. Die Lintforter haderten mit ihrem mangelnden Einsatz und der unterirdischen Chancenverwertung. 

Das dritte Viertel sollte noch keine Änderung bringen. In der Defensive erlaubte man zu viele Lücken, vorne wollte weiterhin nicht viel fallen. Einzig Kevin hielt die Lintforter in Schlagdistanz, wenn auch er an diesem Tag nicht seine beste Leistung ablieferte.

Das letzte Viertel startete, wie das dritte endete. Der Guard der Löwen traf einen Dreier und die Löwen hielten ihre erste zweistellige Führung bis zur 34. Minute (58:48).
In der Auszeit gab es die klare Ansage "volles Risiko". Wie auch dem Nichts erhöhte die BGL in der Defense die Intensität. Kevin und Nico schalteten die Topscorer der Gastgeber, die bis dahin 36 der 58 Punkte erzielten, komplett aus. Auf der anderen Seite nahm die BGL den Schwung mit in die Offense und verwandelte nun die Schnellangriffe. In der 38. Minute waren die Lintforter dann auf einmal wieder auf einen Punkt herangekommen. Der Gegner war nur sichtlich verunsichert und nervös, versuchte durch eine Auszeit wieder Ruhe reinzubringen. 
Die BGL ließ den Fuß auf dem Gas und verteidigte nun mit Herz und Köpfchen. Nun fielen bei den Löwen die schwierigen Würfe nicht mehr in den Korb und so kam es, dass Alex kurz vor dem Ende gefoult und an die Linie geschickt wurde. Alle mitgereisten Eltern hielten bei beiden Würfen wohl den Atem an aber der Point Guard blieb eiskalt und verwandelte die beiden wichtigen Freiwürfe sicher.
Der letzte Angriff der Löwen verfehlte wieder das Ziel, der Ball ging wieder zu Alex, der nur versuchte dem Gegner zu entkommen. Erst als die Uhr von 1 auf 0 Sekunden schaltete, schnappte eine Hand zu und es kam zum Foul. Zunächst war nicht sicher, ob die Partie weitergehen sollte mit einer Sekunde Restzeit, doch am Ende entschieden sich die Schiedsrichter dagegen. 

Zufrieden konnte man an Ende "nur" mit dem Kampfgeist und dem Endergebnis sein. Das dies wohl eine der schwächsten Leistungen der Saison war, dessen waren sich alle bewusst. Umso größer war die Freude, dass sich der Einsatz am Ende noch gelohnt hat.

Nach der Pause stehen für die U14 noch zwei Partien an. Aktuell stehen die Kids punktgleich mit BBV Köln-Nordwest auf Platz zwei und drei und belegen nur aufgrund des direkten Vergleichs die hintere Position. Das Restprogramm der BGL beinhaltet mit Mondorf und Grevenbroich den Tabellensechsten und - elften. Die Kölner haben mit dem Tabellenvierten ART Düsseldorf 2 und dem bereits feststehenden und ungeschlagenen Meister Bayer Uerdingen ein deutlich härteres Restprogramm. 

Es spielten: Kevin Schwarz, Leroy Bozygitbasti, Jan-Luca Rind, Alex Middeldorf, Moses Heinsch, Nico Jakobs, Muris Burnic & Maclaire Wanji


Sonntag, 2. April 2017

U16 : BG Lintfort - Barmer TV 80 : 76 ( 36 : 34 )

von Michael Schneiders

Gegen den Barmer TV wollten die Jungs der BGL Revanche für die knappe und unglückliche Hinspielniederlage nehmen. Nach vier Vierteln plus Verlängerung war das am Ende auch gelungen. Allerdings war der Weg dahin ein langer, steiniger und am Ende kann man wohl davon reden, dass die Jungs den Kopf gerade noch mal aus der Schlinge gezogen haben.

Da Barmen ohne ihre zwei JBBL Spieler antrat, standen die Vorzeichen für Lintfort nicht schlecht und die Jungs wollten die guten Trainingsleistungen der letzten Zeit nun auf dem Feld gegen den direkten Konkurrenten bestätigen. Dass ein gutes Team sich allerdings nicht auf zwei Spieler reduziert, mussten die Jungs heute zum Leidwesen des Nervenkostüms aller anwesenden BGLer erfahren. Lintfort erwischte den besseren Start, führte schnell mit 4:0, aber Barmen antwortete prompt und erzielte die nächsten 7 Punkte. Die Zechenstädter bekamen defensiv kaum Zugriff auf zwei der Barmer Guards, die immer wieder erfolgreich in die Zone penetrierten und Punkt um Punkt erzielten. Der BGL fehlte zu diesem Zeitpunkt auch absolut die Körpersprache und die mentale Frische. Schlechte Entscheidungen in der Offensive und eine pomadige Verteidigung erlaubten es dem Gegner, eine 4 Punkte Führung ins zweite Viertel mitzunehmen. Zudem hatte sich mit Niels einer der besten Verteidiger der BGL schon 3 schnelle Fouls gefangen.

Zwar wurde die Penetration nun besser verteidigt, dafür trafen die Barmer Guards nun fast schon unverschämt sicher von außerhalb der Drei Punkte Linie. Im Gegensatz dazu waren die Versuche der Lintforter nur allzu selten von Erfolg gekrönt und von sage und schreibe 32!! Versuchen von außerhalb, fand der Ball nur viermal den Weg in den Korb. Offensiv kam aber Federico langsam ins Rollen, sammelte nun viele Offensivrebounds und versenkte die zweiten Versuche. Dabei nutzte er sein Mismatch unter dem Korb für 14 Punkte in Halbzeit eins. Trotzdem blieben die Jungs aus Wuppertal immer dran und die zwei besagten Guards spielten sich langsam so richtig warm. Obwohl dass Spiel des Gegners ausschließlich über die beiden lief, schafften es die Lintforter kaum, deren Offensivaktionen zu unterbinden und zur Halbzeit führte man nur denkbar knapp mit 36 : 34.

Nach einer emotionalen Halbzeitansprache kam die BGL besser ins dritte Viertel und konnte durch einige gute Aktionen von John und Fedo auf 10 Punkte davonziehen. Barmen liess sich aber nicht abschütteln und blieb immer auf Schlagdistanz. Wer bei einer 8 Punkte Führung  3 Minuten vor Schluss gedacht hatte, dass der Drops gelutscht war, hatte die Rechnung ohne Barmen gemacht. In den letzten 2 Minuten der regulären Spielzeit erzielte Barmen die letzten 8 Punkte und nur eine beherzte Verteidigung auf Seiten der BGL verhinderte, dass der Gast das Spiel mit dem letzten Ballbesitz sogar noch drehte. 

So ging es in die Overtime und Barmen begann furios. Ein Wahnsinnsdreier, gefolgt von einem Steal mit erfolgreich abgeschlossenen Fastbreak war nicht der Start, den man sich auf Seiten der BGL gewünscht hatte. Doch Lintfort bewies wieder einmal Moral ! Federico als absoluter Turm in der Schlacht holte die wichtigen Rebounds nach zum Teil überhastet abgeschlossenen Lintforter Versuchen, traf wichtige Freiwürfe und 3 seiner 5 Blocks hatte er sich für das letzte Viertel aufgehoben. Entscheiden sollte das Spiel allerdings ein anderer Lintforter. Nach seinem dritten Foul schmorte Niels bis zur Crunchtime auf der Bank, kam dann aber nochmal, um Druck auf die Guards auszuüben. Mit Erfolg ! Erst ein Steal, dann zwei erfolgreiche Freiwürfe, gefolgt vom spielendscheidenden Layup machten ihn trotz wenig Spielzeit zum Man of the Match, der seinem Team einen hart umkämpften Sieg bescherte.

Ein großes Lob auch an Federico der 14 seiner 18 Versuche aus dem Feld versenkte und an John, der 40 Minuten hart arbeitete und nur einen Assist am Triple Double vorbeischrammte. Seine 6 Steals sind zudem ein Beleg für seine engagierte defensive Arbeit.

Federico Füllbrunn (32), John Svejcar (24), Henrik Stachowicz (9), David Folak (7), Niels Schanzenbach (4), Joshua Schneiders (2), Kevin Schwarz (2), Andre Gorbushin, Josef Niqula, Denis Folak und Nicolay Sieglitz

STATS LEADERS:

Punkte:  Federico (32)
Assists: John (9)
Rebounds: Federico (13)
Blocks:  Federico (5)
Steals:  John (6)

Montag, 27. März 2017

U14: BG Lintfort vs. Bayer Uerdingen 53:82 (28:42)

Am Sonntag kam es zum Derby und zum Topspiel zwischen dem Tabellendritten und dem ungeschlagenen Tabellenführer. Über den gesamten Saisonverlauf dominierten die Uerdinger die Liga nach Belieben, nur die BGL schaffte es im Hinspiel halbwegs mitzuhalten und verlor am Ende nur mit 10 Punkten Unterschied.

Leider entspannte sich die personelle Situation vor dem Spiel nicht wirklich. Zwar kehrte mit Kevin der Kapitän zurück, allerdings fielen Ersay, der in Köln noch mit 12 Punkten und starker Reboundarbeit überzeugte, und Maclaire zusätzlich aus. Auch Sebastian, Luka, Jule, Muris & Lennart waren nicht mit an Board, so dass die BGL nur mit 6 Spielern antreten konnte.

Aller Widrigkeiten zum Trotz begann das Team konzentriert und konnte das Tempospiel der Uerdinger gut unterbinden. Die Gäste nutzen Ihre körperliche Überlegenheit gut aus, auf der anderen Seite versuchte die BGL gegen die langen Kerls Tempo zu machen. Nico gelangen so 6 Punkte, so dass es nach 8 Minuten nur 11:14 stand. Einen kleinen Run der Uerdinger konterte Alex mit einem gut herausgespielten Dreier zum 14:20.

Auch im zweiten Viertel hielt die BGL lange dagegen (17.Minute 23:29), doch irgendwann machten sich die schwindenden Kräfte bemerkbar. Bis zur Pause vergrößerte sich der Rückstand dann auf 28:42).

Die Leistung beider Teams blieb auch in Hälfte 2 konstant, so dass alle Viertelergebnisse einen Unterschied von 6-8 Punkten beinhalteten.

Am Ende war es dann wohl für beide Teams ziemlich schade, dass die Begegnung nicht mit den vollen Kadern stattfinden konnte, da die Partie sicherlich interessanter hätte sein können.

Auf Lintforter Seite konnte man nicht wirklich unzufrieden sein. Die Uerdinger sind nun auch offizieller Meister, da BBV Köln bei den Rheinstars verlor. In den verbleibenden 3 Spielen heisst es für die BGL "Alles geben". Zwischen Rang 2 und 5 ist theoretisch noch alles möglich.

Es spielten: Kevin Schwarz (18), Jan-Luca Rind, Leroy Bozyigitbasi (4), Moses Heinsch (5), Nico Jakobs (14), Alex Middeldorf (12, 1 Dreier)

U18 : Herner TC - BG Lintfort 42:79 (12:53)

25.03.2017 Herne

Nach dem deutlichen Hinrunden-Sieg und dem Tabellenplatz nach, war die U18 der BGL ein klarer Favorit in der Begegnung gegen den Tabellenvorletzten aus Herne. Dieser Rolle ist das Team leider nur in der ersten Halbzeit gerecht geworden. Auf das erste starke Viertel (5:26) folgte ein weiteres in dem die Linforter die Gegner nach Belieben kontrolliert haben. In dem zweiten Spielabschnitt war es vor allem der U16’er John Svejcar der mit seinen 17 Treffern (davon 3 dreier) zu dem Jubel auf der Bank beigetragen hat. So ging man mit einem deutlichen Vorsprung (12:53) in die Pause und das Spiel war schon eigentlich entschieden.

Wie schon öfters hat ein solch klarer Vorsprung  für eine „Schlafphase“ des führenden Teams gesorgt. So auch bei den Klosterstädtern agierte man nach der Pause nicht mehr mit der gewünschten Intensität, sondern „ließ es einfach laufen “. Defensiv viel zu schwach und offensiv viel zu umständlich, haben die Linforter das dritte Viertel abgegeben (20:14) und in dem letzten (10:11) den Vorsprung „nur“ verwaltet. Trotz der Tatsache, dass die Stammspieler auch zu dem Zeitpunkt auf der Bank Platz genommen haben, sollte man mit dem eingesetzten Kader mehr Leistung aufs Parkett bringen.
   
An der Stelle muss man anmerken, dass der Gegner sich in der zweiten Halbzeit defensiv wie offensiv gesteigert hatte und nicht gewillt war sich ohne Gegenwehr geschlagen zu geben. So gehörte Halbzeit 1 der BGL, wegen der spielerischen Überlegenheit und Halbzeit 2 Herne, wegen der Leistungssteigerung.
  
@Herne@Nummer42 …. wenn man schon als Gastgeber „die Uhr runter laufen lässt“, sollte man den Ball nicht 2 Sekunden vor dem Abpfiff doch noch „einnetzen“.

Last but not least @Linse danke für die Trainervertretung, gut gemacht.

Es spielten (Punkte): John Svejcar (20), Sebastian Nowik (17), Lars Schlung (13), Doruk Atay (11), Deyaa M. Alkurdi , Aaron Roschewski, Adis Halilovic, Tobias Gramer (je 4), Alexander Oberscheidt (2), Nils Breymann.





            

Samstag, 25. März 2017

U10: Willicher TV : BG Lintfort 61:41 (28:14)

Dass es ohne Leo und Corvin gegen die zum Teil älteren (daher auch ausser Konkurrenz spielenden) Kids vom Willicher TV schwer werden würde war allen schon vor Spielbeginn klar. Ohne Robin und Daniel (Stau) begannen Ramon, Sky, Marlon, Finn und Tim die "Mission Impossible".

Die BGL startete ganz schlecht ins Spiel und kam nur durch Einzelaktionen von Tim zu Punkten. Der Rest des Teams wurde gut verteidigt, bzw. tat zu wenig um zu freien Abschlüssen zu kommen. Besonders ärgerlich waren die vielen Fastbreaks gegen uns, bei denen sich die körperliche Überlegenheit des Gastgebers besonders bemerkbar machte. Meist waren es dann Tim oder Marlon, die noch zwischen Gegner und Korb kamen. Allerdings konnten beide nur selten den Abschluss verhindern und Willich zog bis zur 24. Minute auf 24 zu 9 davon. Robin mit einem schönen 3er und Ramon mit einem erfolgreichen Zug zum Korb konnten kurz vor der Halbzeit nochmal für positive Akzente sorgen.

Ins dritte Viertel ging es mit einer gehörigen Portion Wut und voller Tatendrang. Keiner wollte sich hier so vorführen lassen. Das Team zeigte auf einmal eine ganz andere Körpersprache und konnte mit einem 10 zu 2 Lauf wieder auf 6 Punkte heran kommen. Danach schlichen sich dann (..und diesmal taten sie besonders weh..) Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff ein, was Willich wiederum zu einigen Punkten nutzen konnte. Zudem fing sich "Energizer" Tim sein viertes Foul und lief nun Gefahr, vorzeitig pausieren zu dürfen.

Trotzdem powerten die BGLer weiter, spielten nun schnell nach vorne, fanden die freien Leute und Robin hatte die Reboundhoheit. Als Sky mit einem lupenreinen 3er zum 37 zu 42 verkürzte keimte nochmal wirklich Hoffnung auf, die allerdings mit Tims fünftem Foul in der 36. Minute wieder einen herben Dämpfer erfuhr. Ramon versuchte sich nun als Aufbauspieler, wurde aber gut verteidigt und konnte das Tempo, das der BGL zuvor gut getan hatte nicht mehr halten. Der gegnerische Guard, der insgesamt 26 Punkte erzielte, konnte zwar gegen Ende nicht mehr so glänzen, dafür hatte der Rest des Teams unerklärliche Freiräume und so konnten auch die schwächeren Spieler des Gegners zum Abschluss kommen und punkten. Am Ende waren 20 Punkte Rückstand etwas zu hoch und im Rückspiel mit voller Mannschaftsstärke sollte da wirklich einiges drin sein. Also Jungs....Kopf hoch und weiter arbeiten !!

Tim Svejcar (21), Robin Catrein (11), Sky Lellau (7), Ramon Conrad (2), Finn Deininger, Marlon Bieniek und Daniel Riesebeck

Montag, 20. März 2017

U14: BBV Köln Nordwest vs. BG Lintfort 76:38 (48:24)

Das Top-Spiel der U14-Regionalliga zwischen dem Tabellenzweiten und Tabellendritten stand für die BGLer unter keinem guten Stern. Kurzfristig musste das Team neben dem Verletzten Luka auch noch auf Kapitän & Topscorer Kevin verzichten. Sebastian konnte aufgrund einer Rückenverletzung ebenfalls nur stark eingeschränkt spielen und blieb die meiste Zeit des Spiels auf der Bank sitzen.

Der Spielverlauf ist recht schnell zusammengefasst. Nach sehr zurückhaltendem Beginn kamen die Kids immer besser ins Spiel und jeder Spieler fing an sich mehr zuzutrauen. Nach einem 0:11 Run wurde der Rückstand auf 7:13 verkürzt, ehe der Gegner uneinholbar davonzog. 
Am Ende war die Partie mit 38:76 deutlich verloren und somit muss die BGL vorerst den zweiten Tabellenplatz abgeben. Auch wenn das Team die Ausfälle an diesem Tag nicht kompensieren konnte, ziehen das Positive aus dieser Niederlage. Alle Spieler konnten sich in die Scoringliste eintragen, gegen die zwischenzeitliche Pressverteidigung gingen nur wenige Bälle verloren und in der Offensive erspielten wir uns viele gute Würfe.

In der kommenden Woche steht das Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und zukünftigen Meister der U14-Regionalliga an. Wir hoffen, dass der Kader bis dahin wieder fit und komplett ist und wir dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen können. 

Es spielten: Görgülü (12), Wanji (2), Middeldorf (5), Jakobs (7), Heinsch (9), Bozyigitbasi (1), Rind (2), Bachus

Sonntag, 19. März 2017

U18 : BG Lintfort - FC Schalke 04 88:27 (44:13)

Die U18 revanchiert sich mehr als deutlich für die knappe Niederlage (65:61) aus dem Hinspiel gegen die Gäste aus Gelsenkirchen.

Bis zur 4 Minute sah das Spiel noch ausgeglichen aus. Ab der 5 Minute zogen die Klosterstädter davon und haben das Spiel im weiteren Verlauf deutlich dominiert. In der ersten Phase verstand BGL, vor allem über unseren „einser“ Doruk Atay, aus der konzentrierten Defense schnelle Angriffe zu starten, von denen wir die meisten in Punkte verwandelt haben. So muss man sagen, dass wir trotz der klaren Punktedifferenz (26:7) noch jede Menge der 100%tigen Chancen liegen gelassen haben.

Im zweiten Viertel hatten die Klosterstädter die meisten Angriffe über die beiden Flügel Aaron und Sebastian laufen lassen. Die Punkteausbeute hielt sich da in Grenzen, aber man hat  vor allem über die Gute Defense und Reboundarbeit in der Zone (vorne weg: Tobias, Adis, Sebastian zusammen 17 Abpraller gesichert) die Gegner bei mageren 6 Punkten gehalten. So wuchs  der Vorsprung bis zur Pause auf 31 Punkte (44:13).

Das sehr oft gefürchtete 3 Viertel, lief diesmal mal (wie die erste Halbzeit) sehr gut für die Lintforter. Der Aufbau über Doruk und John funktionierte weiterhin gut und die U18’er haben dadurch viele „Schussmöglichkeiten“ bekommen. Den Anfang machte der Aaron mit einem 3’er und danach folgte der Sebastian mit zwei und Adis mit einem weiteren „Treffer aus der Ferne“. So wuchs der Vorsprung weiter und BGL zog unaufhaltsam davon.

Ab der Halbzeit hatte der Coach Dirk Köster schon sehr viel durchgewechselt und gab allen Spielern genügend Einsatz. Das ganze Team hat auch an dem Tag sehr gute Leistung abgeliefert, was die Punkteverteilung bestätigt. Die Klosterstädter ließen den Ball laufen, die Pässe fanden immer einen Empfänger  und so konnten sich auch alle Akteure in die Schützenliste eintragen. Zur allerletzt der Lars, der angeschlagen nach der Krankheit unbedingt mitspielen wollte und mit seinem Treffer zum 88:27 Endstand, diese Liste vervollständigte. 

Insgesamt eine gute Teamleistung, die der U18 einen überraschend hohen, aber an dem Tag absolut verdienten Sieg gegen die „Schalker“ beschert .


Es spielten: Sebastian Nowik (24), Aaron Roschewski (14), Doruk Atay (11) + 1 im Sinn, der Freiwurf den man vergessen hat aufzuschreiben, Adis Halilovic (7), John Svejcar (7), Tobias Gramer (7), Deyaa Alkurdi (6), Karsten Hermsen (4), Nils Breymann (3), Alexander Oberscheidt (3), Lars Schlung (2).



Na ja die ... Anzeige für das Viertel und die Uhr ist nach dem Abpfiff  ein bisschen "verrutscht"