Mit diesem Blog wollen wir für interessierte Kinder und ihre Eltern möglichst viele Ereignisse um die Teams in Wort und Bild festhalten. Wir wollen so auf einfachem Wege rechtzeitig über Spiele und Ereignisse informieren, Erinnerungen schaffen und Familie, Freunde und Fans am Treiben der Nachwuchsbasketballer teilhaben lassen.


Donnerstag, 9. Juni 2022

 

Nach der Saison ist vor der Saison

Das Team der weiblichen u12 (BGL-Queens) verabschiedeten sich am vergangenen Pfingstwochenende mit einem grandiosen Mädel –Camp aus der Saison 2021/22.

Beginnend mit einem Rückblick auf die Saison 21/22, welches die aller erste für das Team der BGL-Queens war, konnte diese mit dem Ergebnis „Mission Completed“ beendet werden.

Hier sicherte man sich sogar den zweiten Platz in der Kreisliga.

Mit dieser Platzierung hatte man zu Beginn der Saison und dem damit verbundenen Projekts „Mädels Power im Basketball“ sicherlich nicht gerechnet, ist aber Zeugnis und zugleich verdienter Lohn für die engagierte Arbeit des Teams und dessen Trainerstab.

Optimistisch können wir jetzt in die Zukunft blicken. Denn auch hier werden schon kurz nach der Saison die Weichen für den weiteren Verlauf gestellt.



Ziel ist es jetzt den direkten Einzug aus der Kreisliga in die hochklassige Oberliga zu gestalten.

Damit dieser Plan gelingt, ist es jetzt schon wichtig, rechtzeitig die richtigen Grundlagen für diesen gewaltigen Schritt zu legen.

Die Oberliga im Westdeutschen Basketball Verband (WBV) ist hochklassig bestückt und verlangt da das gewisse Etwas an Können und Teamspirit ab. Aber hier sind wir auf dem absolut richtigen Weg.

Damit die Mädels neben dem verdienten Spaß verstehen, was da demnächst auf sie zukommt, hatten die Coaches prompt ein Ass im Ärmel.

Das zweitägige U12w Mädels- Camp.

Das Camp war eine Mischung aus viel Spaß, Team Building und Training.

Einzelne Trainingsabschnitte wurden hier sogar in ein nahegelegenes Schwimmbad verlegt, wo alles unter dem Zeichen von noch mehr alternativer Bewegungsvielfalt und Team Building stand.

Abends traf man sich dann zusammen mit den Eltern an der Sporthalle zu einem gemütlichen meet and greet bei kulinarischen Köstlichkeiten, welche mitgebracht wurden und durch den schon angeheizten Grill abgerundet wurden.


Geprägt wurde dieser Abend von einer Menge spannender Themen und Geschichten bei denen man sich noch besser kennen lernen konnte, bevor die Mädels ihr Nachtlager in der heimischen Sporthalle / Vereinsraum aufschlagen konnten.




Nach einer anstrengenden nahezu durchgezockten Nacht, wurde der zweite Tag des Camps durch einige Team- Interne turnierartige Meisterschaften die Krone aufgesetzt.



Hier mussten die Mädels sich in den Rubriken: Ballhandling / Parcours, Wurf und 1 gegen 1 gegenseitig messen und den jeweiligen Camp-Champ ausspielen.

Letzte Kräfte wurden mobilisiert um die hierfür eigens eingeführten Wanderpokale zu ergattern und sich ein Platz auf dem Treppchen zu sichern.

Auch wenn am Ende nur jeweils eine der Queens den Pott für sich beanspruchen konnte, gehen dennoch alle als Sieger aus diesem Camp hervor.

Sicher ist auch, dass dieses Camp seines gleichen sucht und auch zukünftig ein fester Bestandteil bei der Jugendarbeit sein wird.

Wir Coaches möchten uns an dieser Stelle auch bei allen Gönnern des Vereins und den Eltern bedanken.

Die Unterstützung während der Saison und zuletzt beim Camp waren großartig. Ihr als Eltern spielt bei der Entwicklung und Förderung eurer Kids eine wesentliche Rolle und helfen uns Trainern enorm dabei Spaß zu verbreiten und Ziele zu verwirklichen.

Danke dafür!!


!!! We are one Team !!!




Sonntag, 29. Mai 2022

BGL U12 Turnier / 29.05.2022


Teilnehmer:


BG Lintfort

TC Sterkrade 69ers

Weseler TV


Eine erste Möglichkeit zur Standortbestimmung für die neu formierte U12 bot sich beim Turnier "zu Hause" . Neben dem Weseler TV, der auch für hervorragende Jugendarbeit bekannt ist, stellte sich mit den 69ers aus Sterkrade ein hochambitioniertes Team vor, das nächstes Jahr sogar in der Regionalliga antreten soll und ein Verein, der in der Vergangenheit immer wieder sehr starke Teams stellen konnte. Somit war die Spannung groß, als es zum ersten Spiel gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten ging.




BG Kamp Lintfort : TC Sterkrade 69ers 43 : 50


Den Zuschauern wurde von Beginn an ein schnell geführtes, interessantes und spannendes Spiel geboten. Sterkrade war mit drastischen Größenvorteilen ausgestattet und spielte zudem sehr engagiert in der Verteidigung. Die BGLer hielten aber nach Kräften dagegen, glichen nach einer schwächeren Anfangsphase schnell wieder aus und blieben im Anschluss immer auf Tuchfühlung. Der Lintforter Basketball sah immer dann gut aus, wenn die Jungs als Team zusammen spielten, ein Auge für den besser postierten Mitspieler hatten und ihre Teammates mit guten Pässen in aussichtsreiche Abschlusspositionen brachten. Dass nicht jeder Wurf sein Ziel finden konnte war klar, aber die BGLer zeigten keine Angst und zogen immer wieder engagiert in die langarmige Sterkrader Zone, um dort den Abschluss zu suchen und erfolgreich zu punkten. Ein großes Manko war die Reboundüberlegenheit des Gegners, die immer wieder für zweite und dritte Chancen der Sterkrader sorgte, aber insgesamt betrachtet verteidigten auch die Lintforter Jungs sehr stark und die mageren 50 Punkte des Gegners sprechen eine deutliche Sprache.

Am Ende verlieren wir durch ein schwaches Achtel, in dem Sterkrade einige Missmatches zur vorentscheidenden Führung nutzen kann etwas unglücklich, können aber aufgrund einer sehr ansprechenden Leistung gegen einen Top Gegner mehr als zufrieden sein.


Ansons (12), Rodriguez (8), Mohr (8), Mann (6), Masic (5), Ledermann (2), Reising, Köster, Amvrazis, Fleisch, Friske


Der Lintforter Ballsport-Chor .....auch gesanglich gaben die Jungs alles 




BG Kamp Lintfort : Weseler TV 95 : 47


Als letztes Spiel des Tages ging es gegen den Weseler TV, der sich zuvor zwar tapfer gegen Sterkrade gewehrt hatte, sich am Ende aber doch mit 77 : 48 geschlagen geben musste.

Die Kombination aus ausgeruhten BGLern, etwas müden Weselern und der Tatsache, dass Markuss und Leo ein Sahne-Spiel ablieferten sorgte am Ende für ein recht deutliches Ergebnis. Zwischendurch passierten aber viele schöne Dinge....

Wunderschöne Passkombinationen, tolle Distanzwürfe, viel engagierte Verteidigung, Spielzeit für alle, gute Stimmung auf der Bank und bei den Lintforter Zuschauern. Tatsächlich haben alle Lintforter Spieler eine sehr gute, engagierte Leistung dargeboten. Auch wenn sich nicht alle mit Punkten belohnen konnten, war es eine tolle Teamleistung, die mich als Coach wirklich voller Vorfreude in die Saison gehen lässt. Nicht nur auf dem Feld, sondern auch neben dem Feld scheint sich hier langsam ein wirkliches Team zu finden, dass sich mit der nötigen Konzentration im Training wieder zu einem echten Problem für die anderen Teams der Liga entwickeln kann.


Ansons (26), Mann (20), Rodriguez (19), Ledermann (8), Mohr (7), Reising (6), Friske (4), Köster (3), Masic (2), Amvrazis, Fleisch







 

Sonntag, 15. Mai 2022

 

BGL – Queens bestreiten ein durchaus hitziges Spiel


BG Lintfort U12-2 : BG Lintfort U12-3 76 : 82 (41 : 44)


Am Mittwoch dem 11.5.22 bestritten die U12 –Queens ihre nächste Saisonbegegnung gegen den direkten „Konkurrenten“ aus Lintfort.

Hatte man erst noch Anfang Februar in der ersten Begegnung das Überraschungsmoment im Gepäck und wurde vom Gegner unterschätzt, sollte es dieses Mal nicht so einfach gegen eine durchaus vorbereitete U12/2 ins Rennen gehen.

Nicht nur die äußeren Umstände wie die erhöhte Temperaturen in der Halle, sorgten für eine enorme Belastung. Vielmehr musste man einem durchaus entschlossenen Gegner der in voller Besetzung aufgelaufen war ins Auge schauen.

Geprägt von Nervenkitzel und Anspannung erwarteten Spieler, Trainer und zahlreiche Zuschauer den Anpfiff der Schiedsrichter.

Und dann war es endlich soweit.

Schnell lieferte man sich ein spannender Kopf an Kopf Duell. Es wurde um jeden Zentimeter Boden, jeden Ball und Punkt gekämpft.

Bei beiden Trainergespannen wurde schon nach dem ersten Achtel deutlich, dass diese Begegnung eine ganz andere werden würde. Denn seit der ersten Begegnung, hatten die Lintforter Jungs und Mädchen enorme Forschritte in ihrem Offensiv- sowie Defensivverhalten gemacht.

Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft so richtig durchsetzen. Die Mädchen hatten durchaus Probleme bei einer aggressiven Defense der Gastgeber. Hierdurch erzwang man einiges an Fehlpässen die nicht dort ankamen wo sie eigentlich ankommen sollten. Die Jungs nutzten diese durchaus gewollte Chance gnadenlos aus und erzielten einiges an Punkten. Doch auch die Mädels hatten ihre Stärken ausspielen können.

Durchaus starke Rebounds und Teamplay sorgten für spürbare Unruhe in den Reihen der Jungs. Vor allem konnte hier Iny Drnovsek durch die Anwendung neu erlernter Techniken brillieren.

Man ging mit einem knappen Ergebnis von 41:44 in die Pause. Stellenweise Erschöpfung und persönliche Frustration bei den Spielerinnen waren Begleiter dieser kurzen Unterbrechung.

Taktische Anweisungen und Erklärungen wurden von den Coaches Wegscheider und Schubert gegeben. Doch ein besonderes Merkmal stach dabei heraus. Heute wird nur die Mannschaft als Sieger vom Platz gehen, welche den Sieg durch geschlossene Teamarbeit und Aufopferungsbereitschaft fürs Team die Kabine verlässt.

Entschlossen ging es weiter und der Krimi sollte weitergehen. Hatte man sich im sechsten Achtel einen kleinen Vorsprung erarbeitet, wurde dieser sogleich durch Zunahme an Nervosität wieder verspielt.

Zu Beginn des letzten Achtels gerieten die Mädels sogar in einen zwei Punkte Rückstand.

Spätestens jetzt war allen Queens bewusst, dass beim Teamsport kein Platz für das persönliche Ego war. Eine geschlossene zu allem bereite Einheit von Queens standen jetzt auf dem Spielfeld und auf der Auswechselbakt geschlossen hinter jedem Erfolg und Misserfolg. Lautstarke Schlachtrufe zerschnitten die spannungsgeladene Luft und ließen pure Motivation verströmen. Letztlich konnten die Mädchen einen Sieg für sich behaupten und beendeten das Spiel mit 76: 82.

Neben dieser durchaus tollen Leistung und dem darüber hinaus erzielten Lernerfolg des Teams konnte auch der neuste Zugang der Mädels Mila Cvijanevic ihr noch junges Talent durch eine knallharte Verteidigung unter Beweis stellen.

Punkte : Jopek (9), Dürr (9), Janssen (2), Mohr (6),Wellmanns (8), Acar (12),Wiehagen (16) und Topscorer Iny Drnovsek mit 20 Punkten.




Montag, 18. April 2022

 

    Saisonrückblick U12 Oberliga Meister 2022



Nach dem erfolgreichen Saisonabschluss mit der Krönung der Oberliga Meisterschaft ist es nun an der Zeit, ein paar Worte über die ereignisreiche Zeit bis zum Titelgewinn zu verlieren.


Es fing mal richtig gut an, denn mit Jona und Barend bekamen wir "just in time" kurz vor Ablauf der Wechselfrist nochmal ein deutliches upgrade, was die Qualität und Tiefe des Kaders anging. Trotzdem war die Aufregung vor dem ersten Spiel sehr groß. Coronabedingt hatte man ja schon lange kein anderes Team mehr gesehen und ob die (langweilige) Einspielrunde ein geeigneter Gradmesser war, wusste keiner zu sagen.

Umso erfreulicher dann der erste Saisonsieg gegen die ISD Lions, bei dem Valerio mit 30 Punkten schonmal andeutete, wie wichtig er im Saisonverlauf noch werden könnte. Nach dem zweiten Spiel bei den stark eingeschätzten Willicher Basketballern, konnte man tatsächlich schon langsam auf die Idee kommen, dass man eine gute Rolle spielen könnte, denn auch hier gelang ein deutlicher Sieg. Genauso erfreulich, war das starke Debut von unserem jüngsten "Rookie" Markuss, der gleich mal 8 Punkte verbuchen konnte und zudem erstmals seine große Stärke in der Defensive andeutete.

Im dritten Spiel wurde es mit 121:33 zum ersten mal so richtig deutlich (wo sind eigentlich die ganzen Kuchen, Muffins, Donuts, etc. für das Erzielen des 100. Punktes????) und auch hier gab es ein tolles Debut, dieses Mal von Jaro, der auch 8 Punkte im ersten Spiel erzielte. Valerio hatte ein "perfect game" mit 21 Punkten ohne Fehlversuch und Barend legte ein starkes double double auf (26 Punkte/16 Rebounds). Weiter ging es gegen die bis daher ebenso ungeschlagenen Giants aus Düsseldorf, die zwar gar nicht wie Giants aussahen, aber leider gigantisch gute, individuelle Qualitäten aufs Parkett brachten und uns alles abverlangten. Letztlich half uns hier tatsächlich die körperliche Überlegenheit unserer "Big Men" Valerio und Barend, aber auch Nils hatte mit einer sehr starken Verteidigungsleistung gegen den überragenden Point Guard großen Anteil am Sieg. Somit war dann die Favoritenrolle endgültig an uns vergeben und ab sofort hieß es: Konzentriert bleiben und am besten auch gesund!

Das funktionierte dann nicht ganz so gut und besonders das coronabedingte Fehlen von Jona, der sich schnell zu einem Top Point Guard mit Übersicht und gutem Zug zum Korb entwickelt hatte, bescherte uns im "Krimi von Düsseldorf" ein sehr emotionales und spannendes Rückspiel bei den ISD Lions. Zwar behielten die Jungs am Ende knapp die Oberhand und holten die wichtigen Punkte nach Lintfort, aber dieser Sieg hat wirklich Nerven und Substanz gekostet. Allerdings siegte Team Basketball über die One-Man-Show des Düsseldorfer Point Guards, der im gesamten Spiel den Ball nicht ein einziges mal abgespielt hat.....traurig aber wahr !!

Im "Finale" beim Rückspiel gegen die Giants war es dann Barend, der sich statt auf dem Court des Comenius Gymnasiums, zu Hause in Quarantäne befand. Den Gastgeber traf es allerdings noch härter und so wurde das mit Spannung erwartete Duell eher ein lockeres Auslaufen und vor dem letzten Spiel gegen Goch, war uns der Titel somit nicht mehr zu nehmen.


Dass das letzte Spiel vor einer sehr schönen Kulisse, mit vielen Zuschauern und auf dem großen Feld stattfand, war ein sehr schöner Abschluss für die Jungs, die sich nach dem Spiel (...obwohl es leider kein wirklich gutes war...) den Applaus der Fans abholen durften. Ganz stark performten die Jungs dafür dann im Anschluss......am Eiswagen, der als kleines Dankeschön für die Jungs vorfuhr und an dem sich ein Oberliga-Meister-Becher gegönnt werden durfte. Dass das Wetter toll, das Eis verdammt lecker und der Coach dem Anlass angemessen, ausnahmsweise mal nicht in Jogging Hose zum Spiel erschien, sei hier nur am Rande erwähnt.



Am Ende der Saison werden natürlich auch immer ein paar individuelle Titel vergeben und wie in der NBA, so wird auch hier und heute gleich in mehreren Kategorien geehrt....


MIP (=most improved player)


Emil Mohr............zu Beginn noch etwas schüchtern, legte er seine Zurückhaltung auf dem Weg in die Zone in den letzten Wochen endgültig ab und traute sich auch im Training immer mehr zu, dahinzugehen, wo es wehtun kann. Auch beim Wurf sind deutliche Fortschritte zu sehen, was sein Spiel in der nächsten Saison nochmal auf ein anderes Level bringen wird.


DPOY (defensive player of the year)


Valerio Pannozzo......der Capitano bezahlte seine Vorliebe, gegnerische Würfe zu blocken anfangs noch oft mit persönlichen Fouls. Im Saisonverlauf lernte er aber immer besser, die Kontrolle in den Verteidigungsaktionen zu behalten und wurde für gegnerische Angreifer nicht nur aufgrund seiner Größe zum Problem. Die deutlich verbesserte Fußarbeit gab ihm immer mehr die Möglichkeit, auch gegnerische Guards erfolgreich verteidigen zu können.


ROTY (rookie of the year)


Markuss Ansons.....unser "Kleinster" erhält den Titel des besten Spielers in seiner ersten Saison (=Rookie). Von Anfang an komplett unerschrocken und im positiven Sinne respektlos gegenüber oft wesentlich größeren Verteidigern, zeigte Markuss schnell, dass wir in ihm einen guten Fang gemacht haben. Besonders defensiv ragte er ein ums andere mal heraus und sorgte mit seinen unzähligen Steals (=Ballgewinnen) für die oft erfolgreichen Schnellangriffe seines Teams. Doch nicht nur defensiv, auch im Angriff deutet er großes Potential an und seine "linke Klebe" wird noch für viele BGL Punkte sorgen.


MVP (=most valuable player)


Beim MVP-Titel komme ich nicht an Valerio Pannozzo vorbei. Immer da, immer zuverlässig (sowohl auf, als auch neben dem Basketballfeld), immer 100% italienisches Temperament, immer eine Bank, wenn es im Spiel mal knapp wurde. Dazu mit 21 Punkten im Schnitt offensiv, zusammen mit Barend, der fleißigste Punktesammler seines Teams. Complimenti, Capitano !!


Ich könnte hier noch einige Titel vergeben.....das Lob wäre a) verdient und macht b) viel mehr Spaß als kritisieren und meckern ......dennoch möchte im am Ende nochmal besonders darauf eingehen, was wirklich wichtig ist.

Natürlich ist ein Titelgewinn grandios und Feiern, Urkunden, Pokale, etc. eine sehr schöne und bleibende Erinnerung. Was mir aber das ganze Jahr über die größte Freude bereitet, war zuzusehen, wie aus einer Gruppe Kinder, die eine gemeinsame Leidenschaft teilen, ein Team geworden ist, das auf und neben dem Basketballfeld zusammenhält und das sich nicht nur sportlich gut versteht. Ich wünsche allen "meinen Jungs", dass sie den Spaß an der Sache nie verlieren und dass Freundschaften auch über den Sport hinaus lange bestehen bleiben. Wenn der ein oder andere dann in ein paar Jahren seine sportlichen Ziele erreicht hat, werden wir sehen, ob die BGL nur das Sprungbrett für höhere Ziele gewesen ist. Ich komme dann mit den anderen anfeuern....versprochen




Sonntag, 3. April 2022

 

U12 Oberliga


SG ART Giants Düsseldorf : BG Kamp Lintfort 58 : 69


Die U12 belohnt sich für eine tolle Saison und sichert sich bei den Giants aus Düsseldorf den Titel des Oberliga Meisters !!!!! Zwar zeigt das Team heute nicht seinen besten Basketball, aber letzten Endes zählt das Ergebnis und das ist ein toller Erfolg für den Verein, den Coach und das Team !!!!


Als beim Aufwärmen klar wurde, dass der wichtigste Spieler der Giants leider coronabedingt nicht mitwirken konnte, war das zwar enorm beruhigend ( der Junge ist eine echte Granate ), allerdings noch keine Garantie für ein erfolgreiches Bestehen der letzten wirklichen Prüfung dieser Saison. Und tatsächlich begannen die Jungs sehr nervös, ließen reihenweise gute Chancen ungenutzt und luden im Gegenzug immer artig zu Korberfolgen ein, da die Verteidigung noch etwas verschlafen wirkte und wir uns immer wieder mit einfachen Mitteln schlagen ließen. So stand nach drei gespielten Achteln gerade mal eine 4 Punkte Führung für die BGL zu Buche, ehe dann aber Nils und Valerio das Heft des Handelns in ihre ballsicheren Hände nahmen und den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 10 Punkte ausbauen konnten.


In der Halbzeitpause wurde besonders die Verteidigung thematisiert und die Jungs verbesserten das Verhalten in der Manndeckung um einige Prozentpunkte. Was allerdings immer noch nicht gut funktionierte, war das Reboundverhalten, was zu vielen unnötigen Punkten der Giants führte. Offensiv war zu wenig Bewegung im Spiel der BGL. Zu oft wurde sich darauf verlassen, dass der ballführende Spieler irgendwas sinnvolles im Eins gegen Eins anstellt, statt selber aktiv zu sein, sich anzubieten, oder zumindest Räume dafür zu schaffen.


Doch jetzt mal genug gemeckert, denn zu keinem Zeitpunkt des Spiels machte ich mir als Coach große Sorgen über den Spielausgang. Denn im Gegensatz zu den anderen Teams, haben wir gleich mehrere Spieler, die das Spiel prägen und entscheiden können. Das taten heute Nils, Valerio und Jona immer dann, wenn sie gebraucht wurden, versuchten dabei aber auch immer, das gesamte Team einzubeziehen. Ein Fakt, der mir besonders wertvoll erscheint, denn du bist nur ein guter Spieler, wenn du dein Team besser machst und das beherzigen die Jungs schon die ganze Saison über. So gewinnen wir das Spiel am Ende, wenn auch nicht mit der allerbesten Saisonleistung, aber doch recht entspannt und dürfen uns ab sofort Oberliga-Meister 2022 nennen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! BÄMM !!!!!!



Valerio (22), Nils (20), Jona (11), Emil (4), Derk (4), Brandon (4), Julian (2), Anthony (2), Leo


Sonntag, 27. März 2022

 

U12 Oberliga


BG Kamp Lintfort : Willicher Turnverein 100 : 53


Gegen das großgewachsene und gut gecoachte Team aus Willich war es besonders wichtig, dass das Reboundverhalten, das in den letzten Trainingseinheiten inhaltlich auf dem Plan gestanden hatte, auch im Spiel umgesetzt wurde. Erfreulicherweise taten die Jungs dem Coach den Gefallen und bemühten sich nach Kräften, möglichst wenig zweite Chancen zuzulassen und arbeiteten zudem auch am offensiven Brett sehr engagiert.

Nach einem noch ausgeglichenen ersten Spielabschnitt, begannen die Lintforter Jungs langsam aber sicher, einen Vorsprung herauszuarbeiten und bis zur Halbzeit auf bereits 30 Punkte auszubauen. Dabei half sowohl die individuelle Klasse einiger Spieler, aber auch immer wieder (und das kann man nicht oft genug hervorheben) schöne Kombinationen aus dem Setplay, oder im Fastbreak.

Mit der Sicherheit der beruhigenden Führung im Rücken, bot sich viel Gelegenheit, arrivierte Kräfte zu schonen und den "Rookies" mehr Spielanteile zu geben und Verantwortung zu übernehmen. Zwar boten sich dem Coach auch viele Gelegenheiten, das imaginäre Haar zu raufen, aber insgesamt konnte man mit der gezeigten Leistung beim fest eingeplanten Heimsieg durchaus zufrieden sein.


Valerio (28), Nils (19), Barend (15), Jona (14), Markuss (7), Jaro (4), Emil M. (4), Anthony (4), Derk (3), Marko (2)


U12 Oberliga


BG Kamp Lintfort : SC Bayer Uerdingen II 117 : 40


Als Trainer ist es immer ein Feiertag, wenn bei Spielern auf einmal Dinge funktionieren, die vorher, trotz hartnäckigen Erklärens, nicht effektiv umgesetzt wurden. So gleich mehrfach geschehen, beim Kantersieg gegen die Zweitvertretung des SC Bayer Uerdingen.

Dass es wieder mal nicht spannend werden würde, damit war auf jeden Fall zu rechnen. Dass sich die Jungs aber in vielen Aspekten des Spiels so gut präsentieren würden, war nicht unbedingt vorhersehbar. Von Beginn an spielten die BGLer sehr schnell und fokussiert und von der ersten Minute an spielte sich heute einer in den Vordergrund, der schon in den letzten Trainingseinheiten angedeutet hatte, dass er das nächste Level erreicht zu haben scheint. Da wir zwei Emils haben, nennen wir ihn heute mal "Emil den Großen" (Emil Mohr)...und der machte seinem neuen Namen wirklich alle Ehre!! Mit viel Energie und dem nötigen Selbstbewusstsein, zog er immer wieder unwiderstehlich zum Korb und zeigte sich dabei auch von den Verteidigungsversuchen der Gegner kaum beeindruckt. Am Ende sollte es für ganz starke 28 Punkte reichen und hoffentlich dafür, die Handbremse jetzt komplett gelöst zu haben. Aber auch der Rest des Teams sorgte für zufriedenes Lächeln beim entspannten Coach. Ob es Markuss war, der immer selbstbewusster auftritt und im Spielaufbau und im Abschluss einen sehr guten Job machte, oder Nils, der neben seinen offensiven Qualitäten sehr intelligent verteidigt hat. Jona, der mit tollem Ballhandling überzeugt und mit viel Übersicht einige kluge Pässe an den Mann brachte, oder Leo, der heute offensiv vieles richtig macht und sein bestes Saisonspiel abliefert. Jaro, der hochprozentig abschließt und immer gefährlicher wird, oder Emil (der kleinere), der ganz stark verteidigt und auch offensiv endlich Blut geleckt zu haben scheint. Marko, der am Ende einen überragenden Touchdown-Pass übers ganze Feld spielt und der in der Defensive hellwach zur Hilfe war.....und dann ist da halt noch der "Capitano" Valerio, der sich zu seiner körperlichen Präsenz jetzt auch noch athletisch auf einem neuen Level bewegt. Wenn das Team sich dann auch noch im Setplay so gut präsentiert wie heute und die Spielzüge konzentriert und erfolgreich läuft, kannst du als Coach aber mal richtig zufrieden sein. Vor dem entscheidenden Spiel gegen die Giants heißt es jetzt, die Energie zu konservieren und nochmal hochkonzentriert zu arbeiten, um nächste Woche die Oberliga-Meisterschaft einzutüten. Let`s go !!!


Emil, der Große (28), Valerio (18), Jona (16), Jaro (16), Markuss (13), Leo (12), Nils (8), Emil, der Kleinere (4), Marko

Freitag, 18. März 2022

U12 Kreisliga Niederrhein


BG – Lintfort 3 vs. BG-Lintfort 2


Schon kurz nach dem ersten Sieg vom Wochenende gegen Kleve, ging es für die Lintforter Mädels am Mittwoch dem 16.03.22 in die nächste Runde.

Hier sollten die Girls auf keine geringeren und ebenbürtigeren, als die Spieler der BG- Lintfort 2 treffen.
Dass dieses Spiel kein gewöhnliches wird, war beiden Teams bewusst. Da es als eine Art internes Derby, oder besser gesagt "Jungs vs. Mädels oder Mädchen vs. Jungs" angesehen wird, stand auch außer Frage, dass es hier um viel mehr geht, als um die Punkte.
Sich gegen körperlich überlegenere Jungs zu behaupten und die Entschlossenheit sich zwei weitere Punkte zu sind sichern war das Ziel.
Daher war von Anfang an klar, dass diese Begegnung nicht ohne Kampf gewonnen werden würde, da beide Teams siegessicher und gewillt waren, alles für den Sieg zu geben. Doch die Vorzeichen auf Seiten der Mädels standen unter keinem guten Stern, denn noch übermannt von den Glücksgefühlen des ersten Sieges, fanden die Girls am Dienstag nicht so recht ins Training. Es wollte einfach nichts klappen. Kein Korb ging rein, die Konzentration war anscheinend auf „Klassenfahrt“ und die Anstrengung vom Wochenende, steckte noch allen in den Knochen. Letztendlich schafften es die Queens auch zum ersten mal, ihr Trainer-Trio an den Rand der Verzweiflung zu bringen, sodass ein Training vorsichtshalber verfrüht unterbrochen werden musste.


Das waren wirklich keine guten Voraussetzungen!!!


Daher mussten noch vor Spielbeginn die Ereignisse vom Vortag aufgearbeitet werden, um mit der richtigen Einstellung und voll fokussiert in die Partie starten zu können.
Schon beim Aufwärmen, war von Nervosität dann auch nahezu keine Spur mehr zu sehen.
Die Partie begann direkt mit einer schnellen Korbjagd der Mädchen. Mit dem Überraschungsmoment im Rücken, erspielte man sich einen kleinen, aber doch sehr wertvollen Vorsprung, welcher noch eine wichtige Rolle im Verlauf der Begegnung spielen sollte.
Nach kurzer Benommenheit der Jungs, begannen diese aber prompt alles in die Offensive zu legen und verkürzten den hart erarbeiteten Vorsprung auf gefährlich zwei Punkte Rückstand. Hier kann man nur zurecht sagen, dass der Trainer der U12-2 sein Handwerk beherrscht. Das Team war plötzlich voll da und der erwartete Kampf um jeden Ball hatte begonnen.
Jetzt mussten sich auch die BGL- Queens mitsamt ihren Coaches, mächtig ins Zeug legen und man beschloss taktische Veränderungen der Aufstellung vorzunehmen. Mann / Frau dirigierten lautstark das Spiel und die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt.
Angetrieben von dieser neuen Situation, gelang es den Mädels wieder die Oberhand zu gewinnen und sie setzten durch eine starke Rebound-Arbeit und der Verwertung einiger zweiter Chancen unter dem gegnerischen Korb deutliche Akzente. Hier vor allem geprägt von einer überragenden Mia Dürr, die mit viel Energie spielte und nahezu jede Chance zum Korberfolg nutzte. Wie von einer Tarantel gestochen eroberte das Team jetzt jeden Ball und belohnte sich durch den erfolgreichen Abschluss mit Punkten.



Die Stimmung war angeheizt und griff auf alle Queens über. Man mobilisierte letzte Kräfte um nochmal alles zu geben. Eine geschlossene Team Leistung brachte letztlich den Sieg für die Queens und man beendete die Partie mit Freude, aber auch absolut erschöpft mit 79: 55.




Doch eins muss noch gesagt werden....


Auch wenn wir anfänglich von "Derby" oder "Kampf" gesprochen haben, muss man letztlich festhalten, dass dieser bunte Haufen von wundervollen Kids und begeisterten Zuschauern, die an diesem Tag in der Halle standen nicht nur unter dem Motto „ We are One Team“ gespielt haben.


Vielmehr war hier das Gefühl „ We are One Famliy“ zu spüren.
Und das in einer Zeit in der die Welt Kopf steht.


Danke dafür an alle.


"We are One Family"


Gruß Schubbi