Mit diesem Blog wollen wir für interessierte Kinder und ihre Eltern möglichst viele Ereignisse um die Teams in Wort und Bild festhalten. Wir wollen so auf einfachem Wege rechtzeitig über Spiele und Ereignisse informieren, Erinnerungen schaffen und Familie, Freunde und Fans am Treiben der Nachwuchsbasketballer teilhaben lassen.


Sonntag, 14. September 2014

U16 : TSV Hagen 2 – BG Lintfort 53:58 (20:31)

Bevor wir am Sonntag beim ersten Ligaspiel antraten, durften wir am Freitag ein Testspiel gegen die NRW-Liga Vertretung des BG Dorstens bestreiten. Diese Begegnung verlor die BGL mit 30 Punkten und gab dem Coach die Chance, sich ein Bild über das Leistungsniveau und die „Baustellen“ des Teams zu verschaffen. Mit den Erkenntnissen und einem 8 Mann Kader startete unsere U16 in Hagen gegen die „zweite“ des TSV's in die neue Saison.

Das erste Viertel begann auf beiden Seiten sehr zäh, bis sich die BGL leichte Vorteile erspielte und einen 10 Punkte Vorsprung aufbauen konnte. Bis zur Halbzeit (20:31) konnte dieser auch ohne Probleme gehalten werden und keiner (vor allem der Trainer) sah es nur ansatzweise gefährdet. Das berühmt berüchtigte dritte Viertel bewies mal wieder, dass im Basketball alles möglich ist. Nach der Halbzeitpause funktionierte auf der Lintforter Seite so gut wie gar NICHTS mehr und die Hagener haben Schritt für Schritt am Vorsprung „geknabbert“, bis die Führung wechselte. So sehr sich der Coach auch bemühte, das System zu ändern, am Ende des Viertels stand ein Spiegelbild der ersten beiden Viertel - Hagen 22 : BGL 10 Punkte - fest.

So ging man in das letzte Viertel mit einem 1 Punkte Rückstand und der Hoffnung auf eine Wende. Die Schlussphase brachte dann keine entscheidende Wende, erlaubte aber der BGL, in die „alte Spur“ zurück zu kommen. So gewann unsere U16 den letzten Spielabschnitt mit 17:11 und die ganze Begegnung denkbar knapp mit 5 Punkten Vorsprung.

Insgesamt merkte man noch „viel Sand im Getriebe“ der U16. So fanden auch viele Spieler nicht den gewohnten Rhythmus und die Sicherheit, aber haben sich am Ende als TEAM „durchgebissen“ und einen „moralisch“ wichtigen Sieg gesichert. Möchte man jedoch in der Regionalliga „ein ernstes Wörtchen mitreden“, muss auf jeden Fall eine Steigerung her. Dabei ist das Potential vorhanden und wird hoffentlich mit wachsender Spielpraxis zu 100 % abgerufen.

  • Endstand: 53:58 (10:19, 10:12, 22:10, 11:17).
  • Es spielten: Schlung (21), Hartmann (14), Meyer (8), Nowik (8),  Atay (4), Breymann (3), Keisers, Minrath. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten