Mit diesem Blog wollen wir für interessierte Kinder und ihre Eltern möglichst viele Ereignisse um die Teams in Wort und Bild festhalten. Wir wollen so auf einfachem Wege rechtzeitig über Spiele und Ereignisse informieren, Erinnerungen schaffen und Familie, Freunde und Fans am Treiben der Nachwuchsbasketballer teilhaben lassen.


Sonntag, 30. März 2014

U13w : Elly Baskets Hamborn - BG Lintfort 29 : 62 (16 : 27)

Im letzten Spiel der Saison bekamen die Lintforter Mädels es nochmal mit einem unangenehmen Gegner zu tun. Das Spielergebnis, das am Ende doch recht deutlich ausfiel, spiegelt nicht wieder, wieviel Arbeit letztendlich dahintersteckte. Die Duisburger zeigten sich im Vergleich zum Hinspiel vorallem in der Defensive stark verbessert und profitierten dabei von einer nicht gerade kleinlichen Regelauslegung des ansonsten guten Schiedsrichters. 

Pünktlich zum Saisonende befiel die Lintforterinnen zu allem Übel eine unerklärliche Korblegerschwäche, was dazu führte, dass der erste Feldkorb erst in der 6. Minute fiel. Zudem war das Spiel der BGL von einer ungewohnten Hektik geprägt, was natürlich auch der engagierten Verteidigung der Hambornerinnen geschuldet war. Die Gegner waren immer eng am Mann und schafften es so, trotz limitierter basketballerischen Fähigkeiten, das Spiel zumindest im ersten Viertel offen zu halten. 
Im zweiten Viertel begann die BGL durch einige starke Einzelaktionen von Rieke den Vorsprung auszubauen. In der Defense bekam man die schnellen Gegner nun besser in den Griff und mit einer etwas effektiveren Freiwurfquote hätte man zur Halbzeit schon deutlich höher führen können. So reichte es "nur" zu einer 11 Punkte Führung.

Wie es einfacher geht, zeigte sich mit zunehmender Spieldauer, wenn die BGLerinnen das Spiel weit machten und es vermieden, sich selber im Weg zu stehen. Rieke und Kaja taten sich hier mit einer guten Spielübersicht hervor und konnten mit guten Pässen und den richtigen Laufwegen einfache Punkte erzielen. Den tapferen Gegnerinnen schwanden nun auch zusehends die Kräfte und so kam es am Ende zu einem deutlichen, aber trotzdem hart erarbeiteten Sieg.

Es spielten :

Rieke (24), Lynn (12), Kaja (8), Leo (6), Jette B. (6), Paula (2), Olivia (2), Jette (2) und Jule


RESÜMEE:

Zum Abschluss einer ereignisreichen Saison ist es an nun an der Zeit Bilanz zu ziehen und den Saisonverlauf Revue passieren zu lassen. Liebe Blogbetreiber..entschuldigt, wenn ich den Rahmen evtl. etwas sprenge und diese Plattform erstmals auch wirklich als "Saisontagebuch" nutze, um ein paar Zeilen mehr zu schreiben. Als wir uns entschieden hatten , eine Mädchenmannschaft zu starten, war allen Beteiligten noch nicht klar, ob und wie das funktionieren würde. So groß war die Auswahl an Spielerinnen nun wirklich nicht und man wusste weder, ob das Vorhaben, die Kleinen zu integrieren, von Erfolg gekrönt sein würde, noch ob alle Lintforter Basketballerinnen für dieses Vorhaben begeistert werden können. An die Skepsis einiger Eltern kann ich mich noch gut erinnern und auch ich selber war mir eines Gelingens dieses Vorhaben nicht wirklich sicher. Ich bin wahnsinnig froh, dass die Mädels mich eines Besseren belehrt haben und dieses Jahr so richtig abgeliefert haben. Nicht nur der Erfolg der Kreismeisterschaft gab hier Anlass zur Freude. Viel wichtiger und sehr angenehm für die Coaches ist die Tatsache, dass aus dem zusammengewürfeltem Haufen von Mädels eine verschworene Gemeinschaft geworden ist, die sich auch ausserhalb des Platzes super versteht und jedes Training zu einer Herausforderung macht, wenn die Laune mal wieder etwas zu gut ist. Ebenso erfreut kann man als Lintforter Coach sein, dass der Zulauf an neuen Mädels weiter anhält. Und wenn auch nicht alle dabei bleiben sollten, hat man für nächstes Jahr trotzdem eine solide Basis an Spielerinnen, die zum Teil von den stärkeren Spielerinnen geführt und zum anderen natürlich noch von den Coaches geformt werden müssen um in der höheren Altersklasse zu bestehen. Wenn das bei allen so gut klappt, wie z.B. bei Cara, die stellvertretend für diesen Spielertyp stehen kann und sich in kurzer Zeit enorm verbessert hat, sollte man sich wegen dieser Frage nicht allzu große Sorgen machen. Auch der Abgang von Selina, der sportlich natürlich schwer zu kompensieren ist, sollte so aufgefangen werden können. Den Mädels sollte allerdings rechtzeitig klar werden , dass in der nächsten Saison harte Arbeit auf sie wartet, aber natürlich nicht weniger Spass. Und auch, wenn es nächstes Jahr nicht heisst, von Sieg zu Sieg zu eilen, und auch wenn sich mein "Zalando" Kampfschrei noch nicht durchgesetzt hat so freue ich mich trotzdem schon wahnsinnig auf ein weiteres Jahr mit den verrückten Basketballerinnen der BG Lintfort. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten