Mit diesem Blog wollen wir für interessierte Kinder und ihre Eltern möglichst viele Ereignisse um die Teams in Wort und Bild festhalten. Wir wollen so auf einfachem Wege rechtzeitig über Spiele und Ereignisse informieren, Erinnerungen schaffen und Familie, Freunde und Fans am Treiben der Nachwuchsbasketballer teilhaben lassen.


Samstag, 1. Oktober 2016

U18: BG Dorsten - BGL 75:58 (45:34)

Die U18 der BG Lintfort verlor auch das dritte Spiel in Folge. Dabei zeigte die Formkurve im Spiel selbst weiterhin nach oben. Das erste Viertel wurde auf Lintforter Seite durch eine stark verbesserte Defense und eine höhere Konzentration im Spielaufbau geprägt. Es entpuppte sich als das beste Viertel der Saison, ging aber - wegen mangelnder Chancenauswertung - mit 24:16 an die Dorstener. Ähnlich gestaltete sich das zweite Viertel, das mit nur drei Punkten Differenz mit 21:18 an den Gegner ging. Einzig gegen die Dreier-Schüsse von außen war die Defense anfällig. Vorne ließ man aber immer wieder Punkte liegen, ob im Wurf oder von der Freiwurflinie, so dass der Vorsprung der Dorstener zur Pause 11 Punkte betrug.

Im dritten Viertel konnte Dorsten den Vorsprung durch einen 8:0 Run ausbauen und lag am Ende mit 19 Punkten vorne. Jetzt schlichen sich vermehrt unkonzentrierte Aktionen beim Passen ein. Ebenso gingen viele Rebounds in der Defensive verloren, was dem Gegner zum entscheidenden Vorsprung verhalf. Zwischenzeitlich konnte das Ergebnis auf 11 Punkte verkürzt werden. Die Klosterstädter machten die Räume enger und standen jetzt besser. Gleichwohl blieb vorne weiterhin viel auf der Strecke. So ging dann das letzte Viertel noch mit 10:8 an die BGL.

Prinzipiell war der Coach mit dem Auftritt angesichts der dünnen Spielerdecke zufrieden. Viele Mechanismen griffen besser als in den Spielen zuvor. Mit einer besseren Trefferquote aus der Distanz oder von der Linie - 12 von 27 -, und einem besseren Reboundverhalten wäre das Spiel enger geworden.

Das nächste Meisterschaftspiel findet erst am 6.11. statt, so dass jetzt viel Zeit bleibt, an den Schwachpunkte zu arbeiten.

Es spielten: Schlung (17), Atay (16), Alkurdi (8), Halilovic, Roschewski (je 6), Meyer (3), Hermsen (2), Breymann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten